Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt

Himmelsschauspiele im März

Auch im März fällt am abendlichen Westhimmel weiterhin zuerst die Venus auf. Durch ihre dichte Atmosphäre, die im wesentlichen aus Kohlendioxid, Stickstoff und Schwefeldioxid besteht, erscheint das von der Sonne reflektierte Licht auffällig gelb. Sie macht ihrem Namen als Abendstern alle Ehre. Unterhalb der Venus steht der lichtschwächere Mars, der durch seinen rötlichen Schein leicht zu erkennen ist. Der Jupiter steht den ganzen Monat über beim Dunkelwerden bereits hoch im Südosten.

Am 18. März vor 50 Jahren stieg zum ersten Mal der sowjetische Kosmonaut Alexej Leonow aus dem Raumschiff Wochod 2 in den freien Weltraum aus. Dieser Vorgang, der anfangs nicht ohne Probleme verlief, leitete eine Ära in der Raumfahrt ein, die heute zur täglichen Routine im Orbit gehört.

Am 20. 3. ist astronomischer Frühlingsanfang oder Frühlings-Tagundnachtgleiche. An diesem Tag findet eine Sonnenfinsternis statt. Der Neumond schiebt sich zwischen Erde und Sonne, allerdings für Mitteleuropa nur partiell. Das Schauspiel beginnt gegen 9.35 Uhr, erreicht um 10.44 Uhr den Höhepunkt der Bedeckung (ca. 80%) und ist um 11.45 Uhr vorbei. Ein Blick zum Himmel lohnt sich, denn sobald wird es solch ein Ereignis in unserer Region nicht geben. Aber Achtung: niemals mit ungeschützten Augen die Sonne beobachten! Es gibt extra Schutzbrillen für Sonnenbeobachtung im Fachhandel.

Am Samstag, dem 21. März, findet in Deutschland und der Schweiz der 13. Astronomietag statt. Wir von der AG „Astronomie und Raumfahrt“ laden mit unseren Teleskopen ab 19 Uhr auf die Boxhornschanze zur öffentlichen Beobachtung ein.

 

W. Lassak

Vorsitzender der AG