Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt

Astronomietage 2015

Wie die Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt Quedlinburg die Astronomietage 2015 gestaltet hat

DSCN3229Das astronomische Ereignis des Jahres in unseren Breiten war die partieile Sonnenfinsternis am 20. März 2015. Der Tag begann mit strahlendem Sonnenschein, der auch während des gesamten Schauspieis erhalten blieb. Wochen vor dem Ereignis haben wir uns mit der Leitung einiger Schulen in Verbindung gesetzt, um unsere Unterstützung für eine sorgfältige Beobachtung anzubieten. Und so ist es dann auch gekommen, dass die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft an insgesamt vier Schulen mit verschiedenen Schulfernrohren mit Projektionsschirm, einem LUNT-Sonnenteleskop und einer großen Zahl von speziellen Sonnenschutzbrillen vor Ort waren. Die Stundentafeln wurden so geändert, dass während des Höhepunktes der Verfinsterung große Pause war und somit alle Schülerinnen, Schüler und auch das Kollegium optimal beobachten konnten.

Vor allem die Sechst- und Zehntklässler durften das Ereignis ausgiebig beobachten. Die einen, weil gerade im Physikunterricht die Sonnen—und Mondfinsternis Thema sind, und die anderen, weil sie in der zehnten Klasse Astronomieunterricht haben. Außerdem hatten die SchülerInnen dieser Klassenstufen Arbeitsblätter bei sich, auf denen sie Sonnenflecken und die Phasen der Sonnenfinsternis einzeichnen sollten. Da die lokale Presse auf unsere Aktion aufmerksam gemacht hatte, kamen auch Anwohner aus der Umgebung auf die Schulhöfe. Für etwa 1200 kleine und große Interessenten wurde das Großereignis ein echtes Erlebnis.

Ganz anders war es am zweiten Astronomietag: eine geschlossene Wolkendecke machte unsere geplante öffentliche Abendbeobachtung zunichte.

Wilfried Lassak

Leiter der AG