Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt

2015 - ein interessantes und vielseitiges Jahr für die AG Astronomie und Raumfahrt

Die 22 Mitglieder blicken auf ein Jahr mit sieben Höhepunkten zurück.

Es begann am 20. März mit der partiellen Sonnenfinsternis. In Absprache mit den Astronomielehrern von vier Schulen aus der Region waren wir mit unseren Geräten und Sonnenfiltern vor Ort, um bei der Beobachtung des imposanten Schauspiels behilflich zu sein. Da wir auch die Anwohner der Schulen dazu einluden, haben wir insgesamt über 2000 SchülerInnen und Gästen diesen An-und Durchblick bei wolkenlosem Himmel ermöglichen können.

Ende März hatten wir die Gelegenheit, mit Dr. Sigmund Jähn ein längeres Gespräch zu führen. Vor seinem Vortrag „Rückblick ins Weltall“ in der Begegnungsstätte Barleben konnten wir uns mit ihm u.a. über seine Besuche in der POS Sigmund Jähn Hedersleben unterhalten und überreichten ihm verschiedene Fotos von der Jugendweihefeier 1984, zu der er die Festrede gehalten hatte.

Im Mai bekamen wir von der Sparkasse die Möglichkeit, in der Turnstraße eine Ausstellung von 20 großformatigen Astrofotos einzurichten. Auf lange Zeit werden wir diese großzügige Gelegenheit nutzen können, um mit aktuellen Bildern den Besuchern einen Einblick in unsere Arbeit zu ermöglichen.

Im Juli hatten wir erstmalig ein Angebot, dass sich unsere AG mit ihren Sonnenteleskopen eine Woche lang in der „Kinderstadt Andershausen“ präsentieren kann. Diese Ferienaktion wurde vom Verein Ökogarten organisiert und fand besonders großes Interesse bei den Grundschülern der Stadt auf der Suche nach Sonnenflecken.

Am 28. September schob sich der Vollmond in den frühen Morgenstunden so in den Schatten der Erde, dass er total verdunkelt wurde. Wegen des wolkenlosen Himmels hatten wir optimale Beobachtungsbedingungen und einen Vollmonduntergang hinter dem Brocken.

Zum 5. Oktober luden wir aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft „Astronomie und Raumfahrt“ im Kultur-und Heimatverein Quedlinburg in die Aula des Bildungshauses Carl-Ritter ein. Den zahlreichen Gästen boten wir einen Überblick über unsere umfangreiche Arbeit, informierten über das Sternwartenprojekt und hatten Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Premiere des Films „Der bewegte Himmel“.

Diese festliche Veranstaltung nutzten wir, um Hartmut Wahl die Ehrenmitgliedschaft in unserer Arbeitsgemeinschaft zu verleihen. Herr Wahl gehört zu den längsten und aktivsten Mitgliedern und hatte 1978 den ersten konkreten Plan zum Bau einer astronomischen Beobachtungsstation auf der heutigen Bansi-Sekundarschule Quedlinburg. Trotz seines angegriffenen Gesundheitszustandes ist sein Interesse an unserer Arbeit ungebrochen.

Und, last not least, seit dem 9. Dezember befinden sich auf dem Gebäude der zukünftigen Sternwarte ein neuer Dachstuhl und die Beobachtungskuppel. Mit dieser Aktion ist ein Riesenschritt auf dem Weg zur Errichtung der Volks-und Schulsternwarte getan.

Nicht unerwähnt bleiben sollen die zahlreichen öffentlichen Beobachtungen, die Exkursionen zu anderen Sternwarten, die Teilnahme an astronomischen Veranstaltungen und die Ausrichtung von insgesamt 14 Vorträgen in Quedlinburg, im Harzkreis und über die Landesgrenzen hinaus.

Wir Hobbyastronomen ziehen eine Bilanz, mit der wir sehr zufrieden sind. Seit vielen Jahren ist unsere Gruppe ein unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Lebens in und um Quedlinburg.

 

Wilfried Lassak

Vorsitzender der AG