Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt

Jahresbericht 2016

Jahresbericht der Arbeitsgemeinschaft „Astronomie und Raumfahrt Quedlinburg“ 2016

Das Jahr 2016 war geprägt von vielen Aktivitäten unterschiedlichster Art.

Acht thematische Vorträge (siehe Jahresplan), die wir der Öffentlichkeit im Einsteinraum der Kreisvolkshochschule angeboten haben, wurden von insgesamt 24 Gästen genutzt, um sich zu informieren und mit uns über astronomische Dinge zu diskutieren. Darüber hinaus waren drei Mitglieder mit Vorträgen zur Astronomie und deren Randgebieten in Wien, Magdeburg, Sangerhausen, Todtenrode, Kirchheim, Westerhausen, Wegeleben und im Seniorenzentrum „AZURIT“ präsent.

Die öffentlichen Beobachtungen stießen wie jedes Jahr auf großen Zuspruch.

Seit Jahresbeginn gehören wir zum erweiterten Redaktionskollegium der „sternzeit“, einer Zeitschrift astronomischer Vereinigungen aus ganz Deutschland.

Die Zusammenarbeit mit den Schulen der Stadt und der Region beschränkte sich 2016 nur auf die evangelische Sekundarschule in Hedersleben. Dort haben wir mit den SchülerInnen eine Sonnenbeobachtung mit dem LUNT und eine abendliche Beobachtung durchgeführt.

In der Kinderstadt „Andershausen“ waren wir vier Tage mit zwei Teleskopen und einem Film über das Planetensystem präsent. Insgesamt waren etwa 80 Kinder und einige Erwachsene an unserem Stand, um Sonnenflecken zu beobachten bzw. sich über die Planeten zu informieren.

Der Höhepunkt des Jahres war zweifellos der Merkur-Transit. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten wir am 9. Mai mit zahlreichen Gästen auf dem Gelände der Sternwarte dieses seltene Schauspiel. Da wir mehrere Teleskope aufgestellt hatten, gab es kein Gedränge bei den Beobachtungen.

Die Wahrnehmung unserer Tätigkeit in der Öffentlichkeit wurde durch die Presse, das Amtsblatt und das lokale Fernsehen auch im letzten Jahr unterstützt. So erschienen in der „MZ“ ein großer Beitrag über „40 Jahre AG Astronomie und Raumfahrt“ und die monatlichen Beiträge zu den aktuellen Himmelsschauspielen, sowie im „VdS-Journal“ ein Foto der von uns beobachteten Mondfinsternis.

Kleine und große Exkursionen und Fortbildungen führten unsere Mitglieder nach Spanien, Drebach, Jena, Kirchheim, Sonneberg, Herzberg, Todtenrode, Sölden, zum Kamelfelsen, auf den Vogelsberg, den Brocken und ins Selketal. Eine besondere Exkursion war die Reise eines Mitgliedes nach Kaluga, um das berühmte Ziolkowski - und Raumfahrtmuseum zu besuchen.

Die Sternfreunde aus Aschersleben haben zum Sachsen-Anhalt-Tag in Sangerhausen mit einem sehr gut besuchten Informationsstand über unsere Zusammenarbeit berichten können, und die Astronomiestandorte Quedlinburg und Aschersleben als Einheit präsentiert.

„Ein Fliegenpilz am Himmel“ heißt die kleine Dokumentation, die wir der Fachgruppe Mykologie im KHV Quedlinburg zu ihrer diesjährigen Pilzausstellung überreicht haben.

Mit einer Collage zum „Stern von Quedlinburg“ haben wir den Sternfreunden Aschersleben unsere Glückwünsche zum 40jährigen Bestehen überbracht.

Dem Ziel, auf dem Strohberg eine Volks-und Schulsternwarte zu errichten, sind wir auch ein gutes Stück näher gekommen. Die Mitglieder haben in zahlreichen Arbeitseinsätzen Enormes geleistet, damit das Objekt im Jahr 2017 offiziell eingeweiht werden kann.