Rechenschaftsbericht zur Arbeit 2014 und 2015

Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten der Interessengemeinschaft Ornithologie und Naturschutz Quedlinburg in den Jahren 2014 und 2015 

Entsprechend der Satzung der Interessengemeinschaft findet alle 2 Jahre eine Wahlversammlung statt. Diese wurde am 10. Februar 2016 durchgeführt. Im Rahmen dieser Versammlung wurde Rechenschaft abgelegt über den Zeitraum 2014 bis 2015. Auf der Basis dieses Berichtes wurde die bisherige Leitung entlastet. Gleichzeitig erfolgt die Wahl der IG-Leitung für den Zeitraum 2016 bis 2017. An der Wahlversammlung nahmen von 28 Mitgliedern 20 Mitglieder teil. Die nicht anwesenden Mitglieder fehlten entschuldigt.

Schwerpunkte in dem Rechenschaftsbericht des IG-Leiters Dr. Werner Wandelt:

60 Jahre Naturschutz in Quedlinburg

2014 wurde mit gutem Erfolg eine Veranstaltung anlässlich des 60jährigen Bestehens der Quedlinburger Naturschutz- Gruppe durchgeführt, die bei allen Teilnehmern einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Dafür war wesentlich, dass diese Veranstaltung dank der Unterstützung durch die Kreissparkasse in einer guten räumlichen Umgebung durchgeführt werden konnte (Veranstaltungssaal im Objekt Turnstraße Quedlinburg). Durch die Teilnahme von Landrat Skiebe und dem damaligen Quedlinburger Oberbürgermeister Brecht hat die über viele Jahre reichende Arbeit der Quedlinburger Ornithologen und Naturschützer eine hohe Wertschätzung erfahren. Der moderierte Rückblick (Frau E. Koch-Kupfer – MdL) auf die Naturschutzaktivitäten in Quedlinburg und auf das persönliche Erleben der Gruppenmitglieder hat viel Freude bereitet. Da die IG Ornithologie und Naturschutz eine Fachgruppe des Kultur- und Heimatvereins Quedlinburg ist, war es selbstverständlich, dass der Vorsitzende des Dachvereins, Arno Schade,   an der festlichen Veranstaltung teilgenommen hat und die Gruppenarbeit würdigte. Die Mitglieder Manfred Thiele, Horst Pauly, Dr. Paul Scholze und Udo Wolff wurden mit der Goldenen Ehrennadel des Kulturbundes ausgezeichnet. Schließlich ist auch zu sagen, dass es eine tolle Geste war, dass Vertreter unserer BUND-Freunde aus Herford an unserer Jubiläumsveranstaltung teilgenommen haben. In Vorbereitung des Jubiläums wurde es auch geschafft, eine Broschüre „60 Jahre Naturschutz in Quedlinburg“ herzustellen. Daran waren viele Gruppenmitglieder mit ihren Text – und Bildbeiträgen beteiligt. Es war ein Kraftakt, bis zur Jubiläumsveranstaltung im Oktober 2014 dieses Heft zu drucken. Mit Unterstützung der Kreissparkasse ist es gelungen, auf eine ansprechende Art und Weise die Geschichte der Quedlinburger Ornithologie- und Naturschutzgruppe und viele persönliche Naturerlebnisse zu dokumentieren.

Mitgliederversammlungen

In beiden Berichtsjahren wurden jeweils 9 Mitgliederversammlungen (mit jeweils einem öffentlichen Vortragsteil) und einer Weihnachtsfeier durchgeführt. 2014 haben im Durchschnitt jeweils 18 Mitglieder und 2015 rund 19 Mitglieder an den Versammlungen teilgenommen. Auch wenn die Vorträge nicht in erster Linie für Gäste veranstaltet werden, so freuen sich die Gruppenmitglieder, wenn es eine positive Resonanz auf das öffentliches Vortragsangebot gibt: 2014 konnten im Durchschnitt 12 Gäste begrüßt werden, 2015 17 Gäste je Veranstaltung. Gegenstand der Vorträge sind in jedem Fall naturkundliche Themen oder Reiseberichte der IG – Mitglieder. Im Zusammenspiel mit der Kreisvolkshochschule – dem Vermieter und Kooperationspartner – gibt es keine Probleme. Das Vortragsangebot der IG ist gleichzeitig auch ein Vortragsangebot der Kreisvolkshochschule. Die Gruppenveranstaltungen finden im Einsteinraum   des Quedlinburger Bildungshauses statt. Sie sind in jedem Fall durch den Austausch von Naturbeobachtungen der Mitglieder und durch neue Sachinformationen zu Natur und Umwelt geprägt

Weitere Gruppenaktivitäten:

Ein besonderes Erlebnis sind die Mehrtagesexkursionen, die auch in der Vergangenheit ein wichtiger Bestandteil der Aktivitäten der Quedlinburger Naturschützer waren.

Hier ein Rückblick auf die 4-Tage-Exkursionen seit 2009:

2009 Osterzgebirge/ Zinnwald
2010 Nationalpark Müritz
2011 Ilmenau/Thüringer Wald
2012 Biosphärenreservat   Schorfheide
2013 Exkursion Breisgau/Schwarzwald
2014 Biosphärenreservat Oberlausitzer Teich- und Heidelandschaft
2015 Biosphärenreservat Untere Oder
2016 in Vorbereitung: Biosphärenreservat Rhön

Bislang wurde auch immer jährlich eine inhaltsreiche Tagesexkursion durchgeführt. 2015 war dies die Exkursion Hochharz – Wald im Umbau und 2014 die Exkursion Oberharzer Waldgesellschaften (Elendstal), die wir zusammen mit unserer Partner- BUND-Gruppe Herford realisiert haben.

Öfter sollten eigentlich Kurzexkursionen stattfinden, die auf wenige Stunden begrenzt sind. 2015 lautete das Thema einer solchen Exkursion „Rund um Ditfurt“ (einschließlich Begehen des „Heuke-Parkes, in dem wohl die Quedlinburger Äbtissinnen früher eine Art „Sommerresidenz“ unterhalten hatten). 2014 wurde gemeinsam mit der BUND-Gruppe Herford eine Wanderung zum Steinberg Rieder und durch den Ballenstedter Schlosspark realisiert.

Die schöne und seit vielen Jahren gepflegte Tradition der Weihnachtswanderung – auch mit Freunden und Familie- haben wir auch 2015 fortgesetzt.

Die Mitglieder

Die IG umfasst Ende 2015 28 Mitglieder, die Mitgliederzahl hat in den zurückliegenden Jahren stetig zugenommen.

Pflegeeinsatz im Naturschutzgebiet Harslebener Berge

Seit mehr als 30 Jahren findet gemeinsam mit den Naturschutzfreunden aus Halberstadt im Naturschutzgebiet Harslebener Berge ein Pflegeeinsatz statt. Es geht dabei um das Entbuschen der vom Zuwachsen bedrohten Offenflächen. Das Strauchwerk wird abgeschnitten und an Ort uns Stelle verbrannt – eine unverzichtbare Verfahrensweise. Die fachliche Verantwortung für diese Aktivität liegt bei dem IG-Mitglied Norbert Russwurm.

Eintreten für den Schutz der Natur

Um den heute in Mode gekommenen Begriff „Baustelle“ zu verwenden – wir können 4 markante „Naturschutzbaustellen“ ausmachen, wo es der IG darauf ankommt, sich für den Erhalt der heimatlichen Naturschätze einzusetzen und Ansprüche auf ungebremste Naturvernutzung zurückzuweisen:

Die am Rande des Naturschutzgebietes Bodetal geplante Mega-Aussichtsplattform

(der so genannte Baumwipfelpfad): Hier liegt der von uns mitgetragene Nabu-Widerspruch zu der durch den Kreis erteilten Befreiung vom Bauverbot im Landschaftsschutzgebiet noch immer beim Landesverwaltungsamt.

Die Hochwasser-Rückhaltebecken im Naturschutzgebiet Selketal: Hier ist das Planfeststellungsverfahren für Meisdorf noch immer nicht eröffnet, bezüglich Straßberg bewegt sich das Verfahren nicht.

Die Kreisverwaltung will die Altkreis-bezogenen Satzungen der Landschaftsschutzgebiete zusammenfassen und novellieren. Die Kommunen haben den Wunsch nach „Erleichterungen“ öffentlich angemeldet. Ein Einbeziehen der Naturschutzverbände in das Verfahren ist bislang noch nicht erfolgt. Schwerpunkt muss die Beibehaltung des Verbotes von Maßnahmen sein, die das Landschaftsbild verschlechtern.

In Schierke sollen größere Flächen von montanem Fichtenwald in Pisten mit künstlicher Beschneiung umgewandelt werden. Das stellt eine Gefahr für das Trinkwasser dar. Das Verfahren ist zunächst zum Stillstand gekommen.

Unterm Strich: Das Jahr 2015 als ein Jahr von „Wartepositionen“ zu betrachten.

Aktivitäten unserer Mitglieder

Eigentlich ist es so, dass die Einzelaktivitäten unserer Mitglieder bezüglich Zeitaufwand und Ergebnis bei weitem das übertreffen, was für die Gruppe insgesamt sichtbar wird. Dafür soll hier ein besonderer Dank ausgesprochen werden.

Dabei handelt es sich in erster Linie um Kartierarbeiten in den Bereichen Ornithologie und Floristik/Botanik sowie Habitatpflegearbeiten bzw. auch redaktionelle Arbeiten. . Zu nennen sind hier insbesondere Prof. Herdam, Dr. V. Kartheuser, Norbert Russwurm, Dr. U. Kison, Roland Schweigert, Uwe Kramer. Eine ganz besondere Bedeutung kommt den Anstrengungen von E. Kartheuser zu, den Steinkauz bei uns wieder dauerhaft heimisch zu machen.

Der langjährige Einsatz von Udo Wolff für die Erfassung der heimischen Flora und deren aktiven Schutz vor allem durch Habitatpflege wurde zu Beginn des Jahres 2016 durch die Verleihung der Verdienstmedaille des Landkreises Harz gewürdigt.

Für ihre Aktivitäten wurden Eckhard Kartheuser und Prof. Hagen Herdam mit der Goldenen Ehrennadel des Kulturbundes geehrt.

Wahl der Gruppenleitung.

Wiedergewählt wurden Horst Rudolph (stellvertretender Leiter ) und Dr. Werner Wandelt (Leiter der IG). Wolfgang Hohlfeld hat das Amt des Schatzmeisters der Gruppe in jüngere Hände gelegt. Dagmar Graf wurde als seine Nachfolgerin in die Gruppenleitung gewählt. W. Hohlfeld war insgesamt ohne Unterbrechung 50 Jahre Mitglied der Leitung der Quedlinburger Ornithologie – und Naturschutzgruppe. Er hat damit mehr als jedes andere Gruppenmitglied des Profil der Quedlinburger Naturschutzarbeit geprägt.