Eine botanische Rarität - die Weinberg-Tulpe

Wilde Tulpe – Weinberg-Tulpe (Tulipa sylvestris) in Quedlinburg

Zu den botanischen Schätzen von Quedlinburg gehört die Weinberg-Tulpe (Tulipa sylvestris) – die einzige in Deutschland wild vorkommende Tulpenart. Das Wort „wild“   besitzt dabei eine relative Bedeutung - die Weinberg-Tulpe ist ganz offensichtlich eine sehr alte „Kulturpflanze“, die aus dem Mittelmeerraum stammt und sehr früh in Weinbergen und später vermutlich auch in Gärten und Parks zur Anpflanzung gelangte und hier verwildert ist. Von hier aus fand die Weinberg-Tulpe auch ihren Weg in siedlungsnahe Wiesenflächen und „moderne“ Gärten. Die Weinberg-Tulpe wurde sicher immer nur als Zierpflanze genutzt. Es fällt auf, dass die Vorkommen der Weinberg-Tulpe mit menschlichen Ansiedlungen oder vom Menschen früher genutzten Flächen in Zusammenhang stehen. Bei der Weinberg-Tulpe handelt es sich um eine sogenannte Stinsenpflanze. So werden Pflanzenarten bezeichnet, bei denen nach einer primären Anpflanzung als eine vom Menschen genutzten Pflanzenart diese auch ohne weitere Fürsorge des Menschen dauerhaft überleben, sich vermehren und verwildern, ohne eine erhebliche Ausbreitung über den ursprünglichen Anpflanz- bzw. Anbauort hinaus zu erfahren. Oft ist dabei die ursprüngliche Landnutzung gar nicht mehr zu erkennen. Das Vorkommen der Weinberg-Tulpe kann so anzeigen, dass sich am Vorkommensort z. B. früher ein Weinberg befunden haben wird. Dies kann mehrere Jahrhunderte zurückliegen.

Eine solche Situation liegt für das Quedlinburger Vorkommen der naturgeschützten Weinberg-Tulpe im Bereich des Flächennaturdenkmals Altenburg am Stadtrand von Quedlinburg vor. Sie wächst hier auf einem Südhang in lichtem Baumschatten. In aller Regel zeichnen sich die Vorkommen durch sehr viele nicht blühende Pflanzen und nur wenige Blühpflanzen aus. Blühzeit ist der Monat April. Es erfolgt überwiegend eine vegetative Vermehrung. Die Weinberg-Tulpe bildet flach im Boden wachsende Ausläufer, die mit einer Tochterzwiebel enden. Eine Samenvermehrung findet praktisch nicht statt. Das Vorkommen der Weinberg-Tulpe ist in Sachsen-Anhalt insgesamt gefährdet.

Die Weinberg-TulpeBild: A.Reulecke

Weinberg-Tulpe mit Rotpelziger SandbieneBild: A. Reulecke

Blühender Bestand von Tulipa sylvestrisBild: A. Reulecke