Feuerwanzen - auffällige Insekten

Die Feuerwanze

Im Frühling, mit Erwärmung des Boden, kommen markant gefärbte Insekten, oft in großer Anzahl, ans Licht und in die Sonne! Finden kann man sie  bevorzugt am Stammgrund von Laubbäumen. Es sind die auffällig gefärbten Tiere der Gemeinen Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus). Fälschlicherweise verschiedentlich als Feuerkäfer bezeichnet, gehören die rot-schwarz gefärbten, bis 12 mm langen  Insekten zu der Unterordnung der Wanzen.

Der Körper der Feuerwanze ist an der Oberseite flach und trägt eine ganz charakteristische Zeichnung. Der schwarze Kopf, das rot eingefasste Halschild, das schwarze, für Wanzen typische dreieckige Schildchen und die großen runden Flecke auf den Flügeln machen sie unverwechselbar. In der Regel sind die Flügel der Feuerwanze verkürzt und reichen nur wenig über die Mitte des Hinterleibes. Sie sind daher nicht flugfähig und leben vorwiegend am Boden. Ihre auffällige Färbung dient offensichtlich als Warntracht. Obwohl sie eigentlich für Vögel nicht giftig sind, werden sie von diesen verschmäht.

Wanzen besitzen einen Saugrüssel und sind überwiegend Pflanzensaftsauger, jedoch gibt es eine ganze Reihe von Arten die räuberisch leben oder sogar als Ektoparasiten Blut saugen. Die Gemeine Feuerwanze dagegen saugt bevorzugt an den Samen von Lindenbäumen (Tilia spp.), aber auch an denen anderer Pflanzen (Eibisch, Malve) und der Robinie. Nur sehr selten besaugen sie notgedrungen, ohne Schäden zu verursachen, krautige Pflanzen. Da sie neben toten Insekten auch Insekten- und Schneckeneier nicht verschmähen, besitzen sie sogar einen Nutzen für den Garten.

Die Tiere paaren sich im April/Mai, danach legen die Weibchen ihre Eier gruppenweise in Höhlungen im Boden ab. Die aus den Eiern schlüpfenden Larven häuten sich fünfmal bis zum ausgewachsenen Insekt. In Mitteleuropa entwickelt sich nur eine Generation im Jahr und die erwachsenen Tiere überwintern.

Häufig findet man die Tiere in großen Gruppen, die bis zu hunderten von Tieren zählen können, an ihren Futterplätzen oder in der Sonne. Für den Zusammenhalt solcher Aggregierungen spielen bestimmte Duftstoffe (Pheromone) eine große Rolle.

Die Feuerwanzen sehen durch ihre auffällige Färbung zwar gefährlich aus, sind jedoch für uns ganz harmlos und es besteht kein Grund, sie zu bekämpfen.

 

 

Bilder: E. Schliephake